bewegliches, verstellbares Dreipolsterkumt

Bewegliches und verstellbares Dreipolsterkumt nach Eggert (Deutsches Reichspatent - D.R.P.Nr.11658)

Sattlermeister Eggert hat etwa 1890 vom Westfälischen Halbkummet ausgehend, jeweils ein Seitenpolster an einer dem Kummetholz entsprechenden, eigenartig gebogenen Stahlstange befestigt. Die beiden Seitenkissen sind relativ kompliziert aufgebaut, was die Herstellung dieses Kumts verteuert. Ein Schnallriemen am oberen Ende dient dem Zusammenhalt und der Verstellbarkeit in der Breite. Unten schließt eine Kette, auch hier Spielraum zum Einstellen in der Breite. Ein einfaches Tragpolster dient der Anpassung in der Höhe. Ein Doppelriemen zieht zum Schwanzriemen bzw. Rückengeschirr und soll ebenfalls die (Hoch-)Lage des Kumts sichern. Einzelne, abgenützte Teile können bei diesem Kumt leicht ersetzt werden.

Bewegliches und verstellbares Dreipolsterkumt nach Lang

Vom verstellbaren Dreipolsterkumt nach Eggert ausgehend hat Bauer Lang noch ein weiteres Kumt auf den Markt gebracht. Die kompliziert gebogenen eisernen Kummetstangen wurden durch Stahlrohre ersetzt. Die einfach gebauten Kissen sind auf Eisenplatten fixiert. Die Verstellbarkeit wird wie bei den anderen Dreipolsterkummeten gewährleistet.

Bewegliches und verstellbares Dreipolsterkumt nach Vogt

Ähnlich den anderen verstellbaren Dreipolsterkumten fällt dieses durch eine andere Kummetholz-Form und eigentümliche Seitenkissen auf.

Bewegliches und verstellbares Zweipolsterkumt nach Elfers

Sattlermeister Elfers hat sich am Dreipolsterkumt nach Eggert orientiert: die Kumtstangen wurden wieder aus Holz gearbeitet, die Seitenkissen sind wie bei normalen Kumten geschnitten, allerdings nicht miteinander verbunden sondern oben spitz auslaufend. Die Verstellbarkeit wird durch 2 Riemen am oberen und unteren Ende gewährleistet;  der obere Riemen läuft Gefahr am Halse zu scheuern. Die Seitenpolster sind in der Höhe nicht verschieblich.

Bewegliches und verstellbares Dreipolsterkumt nach Böß-Steinmetzhof

Weiterentwicklung des Zweipolsterkumts nach Elfers. Durch Einfügen eines Tragpolsters unter dem oberen Schnallriemen wird es zum Dreipolsterkumt. Die Seitenpolster selbst wurden vom Aufbau her verändert und von der Form her anders geschnitten. Ein gespaltener Rückenriemenübergang stellt die Verbindung nach hinten her.

3PK aus dem Museum Volkmarsen, Hessen

Die Bilder wurden uns freundlicherweise von Sonja Schmitt zur Verfügung gestellt.

Dreipolsterkumt aus Sämischleder

manchmal kommen unter einer dicken Schicht von Schmutz und Schweiß richtige Schätzchen zu Tage...

modernes Dreipolsterkumt