Halsjoch

(Amerikanisches) Halseinzeljoch

Vom Konstruktionsprinzip ähnlich dem Halsdoppeljoch sind die Zugansätze zu beiden Seiten des Bogens an den Enden des Jochbalkens angelegt. Auch hier liegen die Ansätze tief heruntergezogen. Um ein seitliches Wegdrehen dieses Jochs zu vermeiden werden häufig Hintergeschirre damit kombiniert.

amerikanisches Halseinzeljoch

(Amerikanisches) Halsdoppeljoch

Entwickelt hat sich diese Jochform aus den im britischen Bereich üblichen Halsjochs. Ein stabiles Jochholz verbindet 2 Bögen und bietet in seiner Mitte eine Andockmöglichkeit für Lasten aller Art. Im Gegensatz zum Widerristdoppeljoch liegt es weiter vorn (Hals) auf und die Bögen übernehmen einen guten Teil der Belastung. Unter Zug kippen diese Bögen (im Gegensatz zum Widerristjoch) nach hinten und sollten in der Vertiefung zwischen Hals und vorderem Schulterblatt-Ansatz zu liegen kommen. Wichtiger Teil dieses Systems ist der tief angelegte Zugpunkt. Auch hier ist eine glattpolierte Auflagefläche für den Hals obligatorisch. Ein genauer Sitz der Bögen ist wichtig um ein Steigen des Jochs zu verhindern. Diese Joche werden in verschiedenen Größen gebaut und bieten den Tieren eine relativ freie Beweglichkeit. Manche dieser Halsjoche haben Verstellmöglichkeiten für den Zugansatz im Sinne eines Wagscheits.